Micha Wennagel: EDITORIAL

Micha Wennagel: EDITORIAL

News von Micha Wennagel

EDITORIAL

Ein erfolgreicher Sommer ist für die WTB-Kaderspieler zu Ende gegangen. Yannik Maden qualifizierte sich in Wimbledon und bei den US Open für das Hauptfeld. Dabei konnte er mehrere Top 100-Spieler schlagen und ist kurz davor, selbst in diesen Kreis der Tenniselite vorzustoßen. Zudem hat Anna Zaja mit tollen Ergebnissen erstmals die Schwelle der Top 200 durchbrochen. Beide haben zwischen ihren Turnieren intensiv im WTB-Landesleistungszentrum mit Christina Singer-Bath und Fidi Beutel sowie im athletischen Bereich mit Martin Brenner gearbeitet. Sie waren dabei tolle Vorbilder für die WTB-Kaderjugendlichen in Sachen Einstellung und Motivation. Eine, die in deren Fußstapfen treten könnte, ist Alexandra Vecic. Die ehrgeizige 16-Jährige gewann den deutschen Meistertitel und das ITF-Turnier in Renningen/Rutesheim. Betreut wird sie von Bundestrainerin Jasmin Wöhr und Verbandstrainer Torsten Popp, die gemeinsam alles daran setzen, sie auf ihrem Weg zur Profikarriere zu unterstützen.

Positiv ist auch die Entwicklung in der schon gut aufgestellten Turnierlandschaft zu sehen. Peter Rohsmann ist es in Renningen/Rutesheim gelungen, neben dem etablierten TE-Turnier, ein ITF-Turnier zu veranstalten. Damit konnte eine wichtige Lücke im Jugendbereich geschlossen werden. Auch im Aktivenbereich gibt es mit erstmals ausgetragenen 15.000-Dollar-Turnier in Bad Schussenried wieder ein Weltranglistenturnier für unseren männlichen Nachwuchs, wo sie wichtige internationale Erfahrung sammeln können.

Im Bundesstützpunkt und Landesleistungszentrum und Bundesstützpunkt ist seit dem Schulbeginn auch wieder mächtig viel los. Neben dem WTB-Kadertraining wurden mehrere Lehrgänge des DTB im weiblichen Jugendbereich unter der Leitung von Barbara Rittner („Head of Women´s Tennis) durchgeführt. Auch Fed Cup-Teamchef Jens Gerlach war zweimal mit dabei. Im Rahmen dieser Lehrgänge kommt es immer zu einem fruchtenden Austausch zwischen den Trainern das DTB und WTB. Barbara Rittner wirkte zudem beim Elternabend für die WTB-Kaderspieler mit. Ihre Ratschläge über die Zusammenarbeit zwischen Jugendlichen, Eltern und Trainer fanden dabei sehr starken Anklang. Nach wie vor wollen wir die Eltern informieren und ihren Kindern im Turniertennis Hilfestellung geben. Uli Welebny, der in diesem Jahr den DTB-Traineraward erhielt, wird daher auch weiterhin Seminare zum Thema Elterncoaching abhalten.

Weniger erfreulich sind die rückläufigen Teilnehmerzahlen bei unseren Jüngstensichtungen. Um hier entgegenzuwirken, haben wir die Talentaktion im Verein ins Leben gerufen. Der WTB stellt hierfür den beteiligten Vereinen Material zur Verfügung, um selbst eine Sichtung durchführen zu können. Anschließend sollen durch ein kindgerechtes und methodisch sinnvolles Training die Jüngsten im Verein gehalten bzw. an das Turniertennis herangeführt werden.

Ich wünsche uns allen eine gute und verletzungsfreie Hallensaison.

Ihr
Michael Wennagel
WTB-Cheftrainer

2018-11-27T12:29:58+00:0022/11/2018|News, Turniere|